Woche #3 - 5 Tipps der dritten Woche des Cyclassics Rookie Programms

Huuuiiii, schon die dritte Woche des Cyclassics Rookie Programm durch! Die Zeit rennt und ebenso rasant werden die Rookies immer fitter auf ihren Rädern!

In der dritten Woche stand am Mittwoch erneut das funktionelle Training bei sportspaß auf dem Programm und hier werden alle immer fitter! Es geht voran!

Am darauf folgenden Freitag war der Radpartner der Cyclasssics eingeladen in Sachen Sitzposition alle Rookies gut auf ihre Räder zu setzen. So fanden sich am Freitag in der großen Sporthalle bei sportspaß alle Rookies mit ihren Rennrädern ein und Benjamin vom Specialized Concept Store Hamburg hat in einem interessanten Vortrag einen Einblick in eine Sitzpositionsanalyse gegeben!

Zunächst haben wir grundstzlich einen Einblick in die Systematik eines Bikefitting erhalten und dann ging es auf die Räder. Es wurde geschraubt, verstellt und ausprobiert.

Viele kleine Korrekturen lassen die Rookies besser auf ihren Rädern sitzen, das optimale Ergebnis kann man mit Benjamin von Specialized am besten in einem separaten Termin zum Bikefitting erreichen! Ich bin absoluter Fan von einem Bikefitting, auch wenn man erst einige hundert km auf seinem Rad absolviert hat. Für mich ist der wichtigste und größte Vorteil, dass man entspannter auf seinem Rad sitzt und dennoch ehr Kraft hat, die man auch auf langen Strecken ausreizen kann ohne Schmerzen oder mangelnden Komfort zu haben.

Am Sonntag ging es dann zur nächsten Ausfahrt! Ab zum Deich, dort ging es um die Fahrtechnik in der Gruppe, Wechsel von 1-er zu 2-er Reihe und umgekehrt, Wechsel an der Spitze und fahren im Wind. Eine tolle Ausfahrt, die in 2 Tempogruppen für jeden etwas bereit hielt!

 


Tipp 11:

Rennradfahren tut nicht weh.

Jede Strecke solltest du so absolvieren können, dass du am Ziel zwar ausgepowert vom Rad steigst, aber nicht das Gefühl hast, du könntest nicht noch weiter fahren. Wenn dir also etwas weh tut, ab zu dem Bikefitter deines Vertrauens und checken, warum dir dein Rad Schmerzen bereitet!

Tipp 12:

Alles am Rad hat eine Verschleißgrenze

Du hast dein Rad schon länger? Es läuft gut, aber wann muss man welche Teile austauschen? Ein wichtiger Punkt deiner Sicherheit sind die Reifen. Diese solltest du wechseln, wenn sie abgefahren sind, grobe Beschädigungen haben oder beispielsweise an der Seite das Gewebe auffasert. Und nach 3-4 Jahren würde ich ohnehin mal die Reifen wechseln, bevor der Weichmacher aus dem Reifen ganz raus ist und du auf Hartgummi unterwegs bist...

Tipp 13:

Der Kinnriemen am Helm hält den Helm nicht fest.

Ja, hört sich komisch an, aber dein Helm sollte sich mit dem Einstellmechanismus so gut am Kopf befestigen lassen, dass er nicht runter fällt, wenn du den Kopf nach unten hälst oder schüttelst. Der Kinnriemen ist dafür da, bei einem Sturz den Kopf auf deinem Kopf zu halten. Nicht beim Fahren. Heißt natürlich nicht, dass du deinen Kinnriemen nicht immer schließen solltest.

Tipp 14:

Wenn es dir zu schnell ist, sag Bescheid!

Du fährst in der Gruppe, aber das Tempo ist dir eigentlich ein wenig zu hoch? Dann sag Bescheid! Der Ruf "Kürzer!" Signalisiert, dass etwas langsamer gefahren werden soll. Zögere nicht dich zu melden, manchmal bekommen die vorne fahrenden Radler nicht mit wenn es schneller wird.

Tipp 15:

Check dein Bike vor jeder Fahrt!

Deine letzte Ausfahrt war entspannt und sonnig? Seit dem stand das Rad im Wohnzimmer herum? Nun steht die nächste Ausfahrt an und du greifst dir einfach dein Rad und willst los? Zuvor solltest du jedoch kurz dein Rad prüfen, ob der Luftdruck stimmt, die Bremsen ok sind und sichtbare Schäden am Rad entdecken kannst. "Komische" Geräusche während der Fahrt unbedingt prüfen. Ein "aufgebendes" Rad ist ein Sicherheitsrisiko!

 

Woche 4, Halbzeit, es geht schon auf das Finale zu!

 

 

 

Schlauchwechsel in 5 Schritten

Neuester Blogbeitrag zum Cyclassics Rookie Programm